Pressemitteilung  

Am 12.02.2014 gründeten die Vereine FC Sportfreunde 1920 Rautheim e. V. und FC Braunschweig Süd von 1945 e. V. den Jugendförderverein JFV Braunschweig-Rautheim. Auf der Gründungsversammlung wurde die Satzung beschlossen und Jörg Witt als 1. Vorsitzender, Lutz Kay als 2. Vorsitzender und Martin Panos als Kassenwart gewählt.

Mit der Vereinsgründung ist die Basis für eine langfristige Zusammenarbeit geschaffen worden. Ziel ist es, allen jugendlichen Fußballern der Jugendspielklassen G- bis A- Junioren die Möglichkeit zu bieten, entsprechend ihrer Ambitionen und ihrem Talent in ihrem Wohnortbereich Fußball zu spielen.

Gleichrangiges Ziel ist es daher, sowohl erfolgsorientierte Leistungsmannschaften (Leistungssport) langfristig im Bezirk zu etablieren, als auch in 2. und weiteren Mannschaften weniger talentierten aber genauso engagierten Jugendlichen Spielmöglichkeiten auf Kreisebene (Breitensport) zu ermöglichen.

Durch gemeinsame Anstrengungen und variable Nutzung der vorhandenen Sportanlagen sollen die Trainings- und Spielbedingungen weiter optimieret werden, um damit den Jugendlichen Anreize zu schaffen, in ihren Vereinen zu bleiben und gleichzeitig mehr Jugendliche dem Vereinsfußball auf Kreisebene zu erhalten.

Als besondere Motivation und zusätzliche Ausbildung wird durch den ehemaligen Bundesligaprofi Michael Scheike sowie weiteren DFB lizenzierten ehemaligen Profi- und Semiprofispielern ein Fördertraining der talentiertesten Spieler aller Mannschaften angeboten.

Eine weitere Aufgabe der DFB lizenzierten Trainer soll die Aus- und Weiterbildung der Jugendtrainer im JFV  sein. Diese Jugendtrainer werden als CO-Trainer in der Praxis aber auch Theorie auf  einen höheren Standard im Bereich Trainingsplanung, Trainingsinhalte, Spieleranalyse und Spielanalyse gebracht. So sollen die überwiegend jungen Nachwuchstrainer der einzelnen Jugendmannschaften von der Erfahrung der DFB lizensierten Trainer weiteres Wissen schöpfen, vertiefen und automatisieren.

Damit wird das Niveau der Trainingseinheiten auch den gerechten und sozialen Umgang mit den Jugendlichen und Kindern erheblich anheben. Dadurch werden mehr Jugendliche für den Fußballsport begeistert bleiben und mehr Erfolge für sich aber auch die Mannschaften erzielen. Unter dem Strich sollen auf der gesamten Ebene das sportspezifische aber auch zwischenmenschliche Niveau weiter angehoben und konkurrenzfähig gemacht werden.

Der JFV möchte von Anfang an, seine Offenheit auch externen Jugendlichen aber auch externen Trainern – vorrangig aus Vereinen im Süden der Stadt – anbieten. So sollen langfristig Kooperationen aller Vereine im Süden der Stadt geschaffen werden.

Genauso wird der JFV Kooperationen mit dem Schulsport über sämtliche naheliegenden Schulen anbieten und dort sog. Fußball AG s forcieren bzw. wieder ins Leben rufen.

 

Jörg Witt                                                    Michael Scheike

FC Rautheim                                               FC Braunschweig Süd